Friedrich-Harkort-Grundschule
 

Aktuelles              

                                                                                                     Hagen, den 30.04.21

Auf der städtischen YouTube Seite finden Sie neue Informationsvideos zur Corona-Pandemie auf Arabisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Griechisch, Italienisch, Rumänisch und Türkisch.

http://www.youtube.de/stadthagen58


                                                                                                   Hagen, den 15.04.21

Liebe Eltern,

gerade erreicht uns die Nachricht, dass wegen der hohen Inzidenzzahl von über 270 in Hagen die Schulen noch eine weitere Woche, zunächst bis zum 23.04.2021 geschlossen bleiben.

Es bleibt dabei: Bitte holen Sie nächste Woche Montag die Mappen für Ihre Kinder ab.

In der Schule findet lediglich eine Notbetreuung statt. Die bisher angemeldeten Kinder können auch weiterhin daran teilnehmen. Wenn noch weitere Kinder betreut werden müssen, melden Sie sich bitte bei der Klassenlehrerin.

Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Schmitz

                                                                                                       Hagen, den 13.04.21

Liebe Eltern,

leider werden auch wir immer erst sehr kurzfristig vom Schulministerium informiert, wie es mit dem Schulbetrieb weitergeht.

Ob nächste Woche weiter die Schule mit Ausnahme der Notbetreuung geschlossen bleibt, oder ob wir wieder in den Wechselunterricht starten, wissen wir auch noch nicht,

Sicher ist zur Zeit nur:

Alle Schüler und Lehrer müssen sich ab sofort zwei Mal wöchentlich testen lassen (siehe neue Coronabetreuungsverordnung).

Coronabetreuungsverordnung
210410_coronabetrvo_ab_12.04.2021_lesefassung.pdf (128.33KB)
Coronabetreuungsverordnung
210410_coronabetrvo_ab_12.04.2021_lesefassung.pdf (128.33KB)


Diese Testpflicht hat bei vielen Eltern zu großer Sorge und zu etlichen Fragen geführt. Inzwischen sind die Tests in der Schule angekommen und wir können Ihnen nun nähere Informationen geben.

Die Tests heißen "Clinitest Rapid COVID-19 Antigen Self-Test" sind von der Firma Siemens Healthcare GmbH.

Genauere Informationen zu den verwendeten Tests, sowie ein Video zur Durchführung finden Sie hier.

Zur Durchführung: Wir erklären den Kindern Schritt für Schritt den Test. Die Lehrer leiten die Kinder nur an, keine Lehrerin steckt einem Kind ein Wattestäbchen in die Nase! Dies tun die Kinder selbst und auch nur in den vorderen Nasenbereich, keinesfalls tief. Deshalb heißt der Test auch "Nasenbohrtest". Die Lehrerinnen helfen den Kindern bei Bedarf, die Testutensilien aus den Verpackungen zu nehmen und unterstützen sie bei der Handhabung der Testkits. Nach einer Viertelstunde ist das Testergebnis abzulesen. 

Die Testergebnisse werden nicht in der Klasse bekannt gegeben. Sollte bei einem Test ein positives Ergebnis vorliegen, so wird das Kind pädagogisch in einem anderen Raum betreut, bis es von den Eltern abgeholt wird. Das Ergebnis sollte dann durch einen PCR-Test überprüft werden.

Natürlich werden diese Tests zunächst viel Zeit in Anspruch nehmen, Diese Zeit werden wir uns aber nehmen, damit die Kinder gut betreut und angstfrei die neue Herausforderung meistern können.

Sollten Sie trotzdem nicht wollen, dass Ihr Kind sich in der Schule testet, können Sie zum Schulbesuch einen negativen Coronatest eines anerkannten Testzentrums vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Ohne Test darf Ihr Kind die Schule nicht besuchen und wird Aufgaben für zu Hause bekommen. In diesem Fall teilen Sie dies bitte umgehend der Klassenlehrerin mit.

Nähere Informationen zur Testpflicht erhalten Sie unter anderem auf er Seite www.schulministerium.nrw

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen weiter geholfen zu haben und freuen uns darauf, Ihre Kinder bald in der Schule wieder zu sehen!

Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Schmitz


Hier können Sie und Ihre Kinder sich ein Video von der Augsburger Puppenkiste zum Thema Schnelltests ansehen.


                                                                                                  Hagen, den  17.02.2021

Liebe Eltern,

sicherlich haben Sie es schon gehört:                                                          

Die Kinder dürfen ab der nächsten Woche wieder in die Grundschulen zurückkehren!

Damit die Gefahr einer Ansteckung möglichst gering gehalten wird, gelten folgende Regeln:                                                                                           

1) Jede Klasse wird in 2 Gruppen aufgeteilt.                                                         

2) Die Gruppen haben an unterschiedlichen Wochentagen Unterricht in der Schule.                                                                                                                

3) An welchen Tagen Ihr Kind Unterricht in der Schule hat und an welchen Tagen es zu Hause lernt, teilt Ihnen die Klassenlehrerin schnellstmöglich mit.   

4) Die OGS findet noch nicht statt.                                                                       

5) Benötigen Sie eine Betreuung für die Tage, an denen Ihr Kind nicht in der Schule lernt, teilen Sie dies bitte der Klassenlehrerin mit. Teilen Sie bitte auch mit, ob diese Betreuung nur am Vormittag oder auch täglich am Nachmittag stattfinden soll..                                                                          

6) Es gilt nach wie vor eine Maskenpflicht in der Schule und auf dem Schulhof. Nach unserem jetzigen Kenntnisstand sind Alltagsmasken für die Kinder ausreichend.                                                                                          

7) Der Sportunterricht findet vorrangig im Freien statt. Es ist keine Sportkleidung notwendig,, andernfalls teilt Ihnen das die Lehrerin noch mit.

Bei der Gruppeneinteilung berücksichtigen wir, dass Geschwisterkinder immer an gleichen Wochentagen Unterricht haben.

Wir wissen, welch eine schwierige Zeit hinter den Kindern und auch hinter den Eltern liegt. Das Wechselmodell bringt hoffentlich für die Kinder jetzt Erleichterung und ist auch für Sie als Eltern organisatorisch machbar.

Wir freuen uns wirklich sehr, dass die Kinder bald wieder in der Schule sind!

Mit freundlichen Grüßen                                                                                        Kerstin Schmitz


                                                                                                        Hagen, den 26.01.21

Schulsozialarbeit: Julia Novikova
Schulsozialarbeit Friedrich-Harkort GS.docx (16.75KB)
Schulsozialarbeit: Julia Novikova
Schulsozialarbeit Friedrich-Harkort GS.docx (16.75KB)

Ab sofort haben wir wieder eine Schulsozialarbeiterin. Alle Informationen zu Frau Novikova können Sie hier herunterladen oder unter der Rubrik Schulsozialarbeit einsehen.                                                 

Die folgende Mitteilung betrifft nur den OGS-Bereich:

                                           

                                                                                                        Hagen, den 12.01.21

Liebe Erziehungsberechtigte,

leider lässt das aktuelle Infektionsgeschehen zurzeit nur eine Notbetreuung für Ihre Kinder zu. 

Dies war vor den Feiertagen so nicht absehbar. Daher wurden auch die Teilnehmerbeträge und die Beiträge für das Mittagessen für den Januar bereits von Ihrem Konto eingezogen.

Wenn Ihr Kind im Januar (ab dem 11.01.21) nicht an der Notbetreuung teilnimmt, werden wir Ihnen den vollen Monatsbeitrag erstatten, in dem wir für den Februar keinen Beitrag erheben.

Nimmt ihr Kind an der Notbetreuung teil, wird auch der Monatsbeitrag fällig. Der Einzug für Februar läuft dann wie gewohnt.

Leider erfordert die Corona-Pandemie von uns immer wieder ein hohes Maß an Flexibilität, gerade Familien mit Kindern sind davon besonders betroffen. Wir hoffen, dass wir so eine Lösung finden konnten, die unkompliziert und den Bedürfnissen angemessen ist.

Freundliche Grüße

Andrea Doehring

(Gesamtbereichsleitung und pädagogische Leitung der Offenen Ganztagsschulen)


                                                                                                  Hagen, den 23.10.2020

Liebe Eltern,

sicher verfolgen auch Sie besorgt die steigenden Infektionszahlen.

Was tun wir in der Schule zum Schutz der Kinder und Lehrer?                              Das Bildungsministerium setzt zum Schutz vor der Ausbreitung des Virus vor allem auf regelmäßiges Lüften und auf einen Unterricht vorrangig im Klassenverband. Eine Maskenpflicht gilt in der Grundschule nur außerhalb des Klassenraumes.

Unsere Maßnahmen sind:

1. Lüften nach 20 Minuten (Kinder bitte warm genug anziehen)

2. Veränderung des Stundenplans:

Jede Klasse wird möglichst nur von der eigenen Klassenlehrerin unterrichtet. Fachlehrer (Sport, Englisch) haben möglichst nur in einer Jahrgangsstufe Unterricht.

3. Die Musik-AGs bei Frau Heffels finden noch nicht statt. Das Geld bekommen Sie selbstverständlich zurück.

4. Wir sind froh, wenn möglichst viele Kinder freiwillig einen Mund-Nasen-Schutz in der Klasse tragen.

5. Weiterhin gelten die bestehenden Regeln:

- Maske im Gebäude und auf dem Schulhof                                                              - Schulhofnutzung nach Jahrgängen unterteilt                                                          - häufiges Händewaschen bzw. Händedesinfektion                                                  - Flächendesinfektion durch die Stadt                                                                        - kein Betreten des Gebäudes mit Krankheitssymptomen

Zur Zeit befinden sich zwei Kolleginnen in Quarantäne. Aus diesem Grund wird eine Klasse am Donnerstag zu Hause bleiben (Lernen auf Distanz). Die betroffenen Eltern sind bereits informiert.

Das "Lernen auf Distanz" (also zu Hause statt in der Schule) wird vermutlich noch öfter eine Klasse treffen. Denn erkrankte Kolleginnen können nur zum Teil vertreten werden und eine Klasse soll nicht auf andere Jahrgänge aufgeteilt werden.                                                                                                              Daher werden die Kinder in Zukunft ihre wichtigsten Unterrichtsbücher immer in der Tasche haben. So wird die Tasche schwerer, aber im Krankheitsfall (oder in der Quarantäne) das Weiterlernen leichter.

Dies ist eine sehr unbefriedigende Situation für alle: (besonders für berufstätige) Eltern, für die Lehrerinnen und für die Kinder.

Wir hoffen, dass wir alle diese Zeit gesund und schließlich gestärkt überstehen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Uta Dönmezer und Kerstin Schmitz                                                                     (Schulleitung)


                       

Die Verhaltensregeln zur Beachtung des Infektionsschutzes finden Sie hier.

Verhaltensregeln
Verhaltens- und Hygieneregeln.docx (19.71KB)
Verhaltensregeln
Verhaltens- und Hygieneregeln.docx (19.71KB)


Roller/ Fahrräder etc.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass auf Grund der Verletzungsgefahr keine privaten Roller und Fahrräder im Schulgebäude untergebracht werde dürfen! Mitgebrachte Roller oder Fahrräder können auf dem Schulhof an den dafür vorgesehenen Fahrradständer angeschlossen werden. Die Schule haftet allerdings nicht bei Verlust oder Beschädigung.